-->

Freitag, 21. Dezember 2012

[Rezension] Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten



Preis: 16,99€ (Gebundene Ausgabe)
Autor: Laini Taylor
Verlag: Fischer Fjb
Seitenzahl: 496
ISBN: 978-3841421364
Leseprobe: *klick*
Kaufen: *klick*
Bewertung: ****

Kurzbeschreibung:
Es war einmal, da verliebten sich ein Engel und ein Teufel ineinander.
Es ging nicht gut aus.

Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …
Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Der erste Band der Serie, die die Welt erobert.
(Klappentext)

Meine Meinung:
Allein ihre Skizzenbücher erzählen von ihrem wahren Leben. Karou ist Kunststudentin und lebt in Prag. Ihre erste Erinnerung ist eine Erinnerung an Brimstone, ihren Ziehvater. Er und alle anderen ihrer "Familie" sind Chimären, die sowohl Tier, als auch Mensch verkörpern. Bei ihnen ist sie groß geworden, doch an ihr vorheriges Leben erinnert sie sich nicht und keiner will ihr sagen, wer sie wirklich ist und wo sie herkommt. Zwar kennt sie die Magie, zu der Chimären imstande sind, doch sie wird nicht weiter in deren Geheimnisse involviert. So bekommt sie auch nicht gesagt, wozu sie Zähne aus der Welt der Menschen besorgen soll. In letzter Zeit allerdings häufen sich Zwischenfälle. Die Türen, die sie zu Brimstone und an jeden anderen Ort auf der Welt bringen, tragen gebrandmarkte Handabdrücke. Immer öfter werden Engel gesichtet und plötzlich erblickt auch Karou eine dieser wunderschönen Gestalten.
Durch ihn erfährt sie, wer sie wirklich ist. Doch diese Wahrheit ist mehr als nur schrecklich: Es herrscht Krieg - und das schon immer!

Ich bin sehr begeistert von den vielfältigen neuen Ideen, die in das Buch mit eingeflossen sind. Beispielsweise erfährt man bis zum Schluss nicht, was es mit den Zähnen auf sich hat. Auch was Karous Person angeht, so hätte ich mir das nie denken können, was am Ende rauskommt. Die Türen, die einen an jeden erdenklichen Ort der Welt bringen, finde ich auch sehr einfallsreich. Dass Engel natürlich wieder wunderschön sind, ist natürlich nicht so toll, jedoch stört es mich zum Glück nicht zu sehr. Die Chimären finde ich sehr interessant und doch irgendwie unheimlich.

Karou, die übrigens einen sehr schönen Namen hat, hat eine interessante Persönlichkeit. Da sie nicht einmal weiß, wer sie ist und wo sie herkommt, tut sie mir sehr leid. Erst wenn sie Brimstones Räume betritt, fühlt sie sich wirklich zu Hause. Oft ist sie alleine und fühlt sich einsam. Die Einzige, die sie immer wieder aufmuntern kann, ist ihre beste Freundin Zuzana. Mit ihr verbringt sie so viel Zeit sie kann.

Akiva ist der gefühlskalte Engel, der mit dem Auftrag nach Prag kommt, die Türen in der Stadt zu markieren. Schon mehrmals hat er gegen Chimären gekämpft und auch einige getötet. Doch ist er wirklich unfähig zu fühlen? Er hätte Karou töten können, als er ihr begegnete, doch weshalb zögerte er? Komischerweise erinnert sie ihn an einen geliebten Menschen ...

Zu Beginn ist das Buch leider noch nicht richtig packend. Man konnte es zwischendrin auch einmal zur Seite legen. Richtig interessant wird es erst ab der Begegnung zwischen Karou und Akiva. Gerade wenn eine Szene zwischen ihnen beschrieben wird, ist es unmöglich aufzuhören mit dem Lesen. Dies liegt zu großen Teilen aber auch an Laini Taylors Schreibstil.

Der Schreibstil ist mal spannend und packend, dann wieder ruhiger und gefühlvoll. Er passt perfekt zum Buch, da es hier auch mehrere richtig spannende Stellen gibt und Stellen, an denen man viel über Karou und die anderen Charaktere erfährt. Die Geschichte wird diesmal nicht aus der Ich-Perspektive erzählt, was mir hier aber sehr gut gefällt.

Das Cover finde ich richtig hübsch. Karous Haarfarbe gefällt mir so gut, dass ich sogar schon überlegt habe, ob sie mir vielleicht auch stehen würde. Jedenfalls finde ich auch die Zeichnungen sehr schön, die abgebildet sind. Der Titel könnte nicht passender gewählt sein. Bis zum Schluss versteht man den Zusammenhang nicht richtig, doch wenn man erst einmal weiß, wer sie wirklich ist, findet man ihn einfach genial. Titel und Klappentext haben mich übrigens sofort von sich überzeugt, weshalb ich das Buch überhaupt lesen wollte.

Das Ende unterscheidet sich sehr von vielen anderen Enden. Es ist sehr überraschend und lässt einen etwas sprachlos zurück. Ich wusste erst einmal nicht, was ich davon halten sollte, doch als ich so darüber nachgedacht habe, dachte ich mir: Es ist ein weiterer Pluspunkt für das Buch! Ich bin unglaublich gespannt, wie es nun weitergeht. Das Ende finde ich ehrlich gesagt sehr fies, wenn auch genial.

Fazit: "Daughter of Smoke and Bone" kann und will ich nicht mit anderen Büchern vergleichen. Es ist keinesfalls eine typische Engelsgeschichte und glänzt durch authentische Protagonisten, eine abwechslungsreiche Story und tolle neue Ideen!


Kommentare:

  1. Was für eine Haarfarbe hat Karou denn? Blau, wie auf dem Cover? Das wäre mir glaube ich zu extrem :D Jedenfalls muss ich das Buch haben,
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch gefiel mir nicht so.

    LG May

    AntwortenLöschen